Vermeide Palmöl

Schon jetzt enthält fast jedes zweites Produkt im Supermarkt Rohstoffe aus der Ölpalme, also Palmöl. Ursprunglich kommt die Ölpalme eigentlich aus Westafrika, die Großteile der riesigen weltweiten Palmölplantagen befinden sich heutzutage jedoch in Malaysia und Indonesien. Palmölplantagen erstrecken sich über eine weltweite Fläche von über 27 Millionen Hektar, allein in Malaysia und Indonesien beträgt die Fläche ca. 17 Millionen Hektar. Diese Fläche ist etwa halb so groß wie Deutschland! Und das ist ein echtes Problem:

Denn für diese Plantagen werden große Flächen des Regenwalds abgeholzt und, dass das einen sehr negativen Einfluss auf unsere Umwelt hat, weißt du sicherlich schon. Durch das Abholzen werden unzählige Mengen CO2 frei, die dann in die Erdatmosphäre gelangen und für die Erderwärmung sorgen. Problematisch ist auch, dass im Regenwald viele vom Aussterben bedrohte Tierarten leben, die dadurch weite Teile ihres Lebensraumes verlieren. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Orang-Utan.
Weltweit wird Palmöl zudem immer gefragter, da es so vielseitig einsetzbar ist und zeitgleich das günstigste Pflanzenöl überhaupt darstellt.

Deshalb versuche doch einmal der Umwelt zuliebe auf Produkte aller Art, die Palmöl enthalten, zu verzichten. Ob ein Produkt Palmöl enthält, kannst du relativ einfach herausfinden; nämlich auf der Rückseite der jeweiligen Verpackung.