Gemeine Wespe

Vespula vulgaris

Die Gemeine Wespe ist eine einheimische Wespenart. Sie gehört zur Familie der sozialen Faltenwespen. Sie bilden einjährige Staaten, das heißt den Winter überleben nur die Jungköniginnen. In der Farbe unterscheiden sich Männchen und Weibchen nicht (beide sind gelb-schwarz gestreift). Die Königin ist die größte ihres Volkes, dann folgen die Drohnen (das sind die Männchen) und am kleinsten sind die Arbeiterinnen, das sind alles Weibchen.
Die Arbeiterinnen sind am stechfreudigsten, denn sie haben im Gegensatz zu den Drohnen einen Stachel.

Wo lebt die Gemeine Wespe?

Die Gemeine Wespe trifft man nicht nur in Mitteleuropa, sondern auf allen Kontinenten außer der Antarktis an.

Sie bewohnt insektenfreundliche Lebensräume wie Misch- und Auwälder mit Altholzbeständen, Streuobstwiesen, Alleen oder Parkanlagen. Da diese Lebensräume bedroht sind, suchen Wespen vermehrt den menschlichen Wohnbereich auf, wo es zu Konflikten kommen kann. Da sie sehr stechfreudig ist und auch häufig vorkommt, ist sie nämlich nicht gerade das Lieblingstier der Menschen.

Wie alt kann die Gemeine Wespe werden?

Die Lebenserwartung der Gemeinen Wespe als Arbeiterin und Drohne (Männchen) kann maximal 4 Wochen betragen. Die Jungkönigin wird 1 Jahr alt.

Wie lebt die Gemeine Wespe?

Die Gemeine Wespe lebt sozial in einer großen Gruppe. Das nennt man Volk oder Staat. Sie bilden einjährige Staaten, das heißt, den Winter überleben nur die Jungköniginnen.

Die Gemeine Wespe ist ein echtes Leckermäulchen unter den Wespen und macht vor Süßigkeiten und anderen menschlichen Speisen keinen Halt.
So ist es keine Seltenheit mehr, dass ihre großen Nester auf dunklen Dachböden, Nischen oder in Erdhöhlen aufzufinden sind.  Das graufarbige Nest, das aus mehreren Waben und einer Außenhülle besteht, wird aus Zellulose (Holzfasern) gebaut. Ein altes Nest wird in der Regel nicht wieder benutzt.

Ab Mai schlüpfen die ersten Larven, die zuerst von der Königin und später von den Arbeiterinnen versorgt werden. Die Entwicklungsphase vom Ei zum vollständigen Insekt dauert ca. 3-4 Wochen.

Was frisst die Gemeine Wespe?

Voll ausgebildete Wespen ernähren sich von Kohlenhydraten. Pflanzensäfte, Obstfrüchte und natürlich Süßes sind ihre Hauptmahlzeit.
Die Larven der Wespen sind jedoch Eiweißvertilger. Sie werden mit toten Insekten oder sogar mit Aas gefüttert.

Besonderes

Die Anwesenheit von Wespen erkennt ihr meistens deutlich an dem regen Flugverkehr in eurer Nähe. Gibt es Kaffee und Kuchen im Freien, nehmen die Wespen die Einladung gerne an. Liegt erst das Abendbrot auf dem Tisch, ist die Anwesenheit von Wespe und Co gesichert.

Haben sich die Wespen gesättigt, danken Sie es mit einem Stich. Dieser kann schmerzhaft sein, ist aber nicht gefährlicher als bei einer Biene.

Schutz

Schon wegen der Nasch- und Stechfreudigkeit liegt die Gemeine Wespe auf der Beliebtheitsskala bei den meisten Menschen ganz tief unten.
Und gerade durch diese Eigenschaften wird die Gemeine Wespe gefürchtet und verfolgt, bis hin zur Vernichtung ganzer Völker in den Sommermonaten des Jahres.

Die Gemeine Wespe steht als wildlebendes Tier genauso unter Schutz wie zum Beispiel ein Eichhörnchen. Wenn wir Menschen im Umgang mit Wespen die einfachsten Regeln einhalten, wie Abstand halten von Nestern, bei Anflug von Wespen nicht in Panik geraten oder einfache Nichtbeachtung, können wir einen Beitrag für den weiteren Fortbestand leisten.

Das Biosphärenreservat „Mittelelbe“ unterstützt durch fachliche Beratung und Umsiedlungsaktionen im Rahmen seiner Möglichkeit den Erhalt dieser Insekten.

Geschrieben von Tina Gulich