Großer Abendsegler

Nyctalus noctula

Beim Großen Abendsegler handelt es sich um eine Fledermausart aus der Familie der Glattnasen. Er hat ein rost- bis goldbraunes Fell, wird zwischen 8 und 10 cm groß und bis zu 40 Gramm schwer.
Der Große Abendsegler fliegt mit den Vorderbeinen.Zwischen den dünnen, stark verlängerten Fingern ist eine dünne Flug-Haut gespannt, die bis zu den Hinterbeinen reicht. Mit Hilfe dieser Flug-Haut können die Tiere wie Vögel mit ihren Flügeln fliegen. Der Daumen ist frei und dient ihnen zum Festhalten und beim Klettern in ihren Höhlen. Die Flügel des Großen Abendseglers erreichen eine Spannweite von bis zu 40 cm.

Wo lebt der Große Abendsegler?

Der Große Abendsegler ist in Europa, bis auf Nordeuropa, weit verbreitet. Zudem gibt es auch Vorkommen in witen Teilen Asiens und Nordafrika.

Wie alt kann der Große A

bendsegler werden?

Die meisten Großen Abendsegler werden bis zu 10 Jahre alt, einige Tiere sollen aber auch schon 12 Jahre alt geworden sein.

Wie lebt der Große Abendsegler?

Der Große Abendsegler ist nachtaktiv. Für Fledermäuse eher unüblich, befindet sich der Unterschlupf des Großen Abendseglers meistens in verlassenen Baumhöhlen, die früher einmal von Spechten angelegt wurden, aber auch in Fels- und Mauerspalten oder Höhlen. Er besiedelt meistens Laubwälder, teilweise aber auch Kiefernwälder, Parkanlagen oder Auwälder. Die Paarungszeit ist von August bis Oktober. Die Weibchen bringen ein oder zwei Junge zur Welt.
Wenn es kalt wird, bezieht der Große Abendsegler ein Winterquartier in wärmeren Gebieten. Diese befinden sich meist auch in Baumhöhlen oder Fels- und Mauerspalten.

Was frisst der Große Abendsegler?

Der Große Abendsegler jagt meist vor Dämmerungsanbruch. Seine Nahrung besteht aus Insekten, vor allem Grillen und Käfer. Der Große Abendsegler jagt meistens als Langstreckenflieger. Das bedeutet, dass er über den Baumwipfeln fliegt und seine Beute dann im Sturzflug fängt. Dabei erreicht der Große Abendsegler Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h.

Der Große Abendsegler hat seinen Namen daher, dass er oftmals nur bei der Jagd am Abend zu sehen ist, und dort über den Baumwipfeln „segelt“.

Der Bestand des Großen Abendseglers ist in den vergangenen Jahren zurück gegangen. Momentan steht der Große Abendsegler auf der Roten Liste der bedrohten Tiere.

Geschrieben von Jan-Luka Ostertun