Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Eine Junior-Ranger-Gruppe im Nationalpark Wattenmeer

Der Nationalpark umfasst die drei Inseln Neuwerk, Scharhörn und Nigehörn. Bei Niedrigwasser kann man zweimal täglich am Meeresboden spazieren gehen – das ist ein echtes Abenteuer. So kann man viele Tiere aus relativ geringer Entfernung beobachten. Im Nationalpark brüten Seeschwalben und auf den Inseln lassen sich rastende Gänse unmittelbar vom Weg aus beobachten.

Warum gibt es den Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer?

Das Motto des Nationalparks ist „Natur Natur sein lassen“.

Hier findest du mehr Informationen:

http://www.nationalpark-wattenmeer.de/hh

Schutzgebietskategorie: Nationalpark
Größe: 137 km²
Bundesland: Hamburg
Ranger: 1
Mitarbeiter: 2-3. Außerdem weitere vom Verein Jordsand, die den Nationalpark mitbetreuen.
Das Schutzgebiet gibt es seit: 1990

Welche Besonderheiten gibt es im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer?

Große Wiesenflächen dienen Gänsen als Rastplatz. Austernfischer und Kiebitze sind hier auch zu Hause und finden einen Brutplatz und ausreichend Nahrung. Die Salzwiese ist ein ganz besonderer Lebensraum. Pflanzen, die hier wachsen, nehmen förmlich ein Salz-Fußbad. Ihre Wurzeln stecken nämlich in einem sehr salzigen Boden. Der Queller ist zum Beispiel eine Pflanze, die mit dem Salz zurecht kommt. Beeindruckend große Flächen des Quellers verbinden mittlerweile sogar schon fast die beiden Inseln Scharhörn und Nigehörn. Das Wattenmeer ist auch Brut- und Rastgebiet für viele Vogelarten, wie den Rotschenkel und die seltene Brandseeschwalbe. Das Wattenmeer mit seinen weitläufigen Prielsystemen ist ein äußerst dynamischer Lebensraum. Wind, Wetter und Gezeiten formen ihn jeden Tag neu.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer?

Typische Tiere
Typische Pflanzen
  • Stranddistel
  • salzverträgliche Pflanzen z. B. Queller

Was bietet der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer für Kinder und Jugendliche?

Schon die Anreise auf die Insel Neuwerk mit dem Wattwagen ist ein besonderes Erlebnis. Bei Niedrigwasser ist die Insel auch zu Fuß in rund 3 Stunden zu erreichen. Bestimmt wird dir der 700 Jahre alte Leuchtturm auffallen, der heute den Schiffen den Weg in die Elbe anzeigt. Am Strand des Schiffsanlegers kannst du bei Sonnenuntergang einen gemütlichen Abend verbringen. Wenn du dich für Vögel interessierst, dann bist du auf der Insel Neuwerk goldrichtig.

Wie kannst du Junior Ranger im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer werden?

Um Junior Ranger werden zu können, nehmen die Kinder an vielen Veranstaltungen teil und durchlaufen drei verschiedene Prüfungen. Die erste Stufe nennt sich „Watt´n Kieker“, die zweite „Watt´n Löper“ und schließlich besteht die Möglichkeit zur Abschlussprüfung zum „Watt´n Ranger“.

Welche Angebote gibt es für Junior Ranger im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer?

Wir sind Junior Ranger, weil wir etwas über die Natur lernen wollen. Dass unsere Gruppe sehr klein ist, finden wir gut. An den Gruppentreffen ist besonders toll, dass wir uns super verstehen. Wir gehen oft in die Salzwiese, machen eine Rundtour über den Deich oder wir gehen ins Watt. Auf der Insel Neuwerk gibt es für Kinder keine klassischen Freizeitangebote. Daher ist das Junior-Ranger-Programm bei den Inselkindern sehr beliebt. Das Junior-Ranger-Leben macht richtig Spaß, weil man z. B. Seehunde und seltene Vögel beobachten, barfuß den Meeresboden erkunden oder die Pflanzen der Salzwiese genau unter die Lupe nehmen kann. Besonders aufregend ist es für uns, wenn wir Bernstein, das „Gold des Meeres“, finden und anschließend auch bearbeiten.

Wer kann deine Fragen beantworten?

Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer
Stadthausbrücke 8
20355 Hamburg

Telefon: 040 42840-2169
Telefax: 040 42840-3552