Naturpark Drömling

Land der tausend Gräben

Östlicher Graben im Naturpark Drömling

Der Naturpark Drömling liegt in Sachsen-Anhalt und verbindet die Altmark und die Börde. Berge und Hügel entdeckt ihr kaum, dafür unzählige Gräben, Kanäle und feuchte Wiesen. 1725 km Wasserläufe geben dem Drömling den Namen „Land der tausend Gräben“. Am besten erkundet ihr den Drömling mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Mit etwas Glück könnt ihr Tiere sehen, die Wasser zum Leben brauchen, zum Beispiel Fischotter und Biber.

Warum gibt es den Naturpark Drömling?

Nur was man kennt, das schätzt man. Nur was man schätzt, das schützt man.“ Unter diesem Motto wollen wir Bewohnern und Besuchern zeigen, wie wichtig es ist, die Natur zu schützen. Wir leben mit der Natur und in der Natur. Wir können ohne sie nicht leben. Aber wir können der Natur helfen. Wie? Das wollen wir verständlich machen.

Hier findest du mehr Informationen:

www.naturpark-droemling.de

Schutzgebietskategorie: Naturpark
Größe: 27.820 ha, nur der sachsen-anhaltinische Teil, das sind etwa 39.000 Fußballfelder
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Ranger: 6
Mitarbeiter: 20
Das Schutzgebiet gibt es seit: 1990

Welche Besonderheiten gibt es im Naturpark Drömling?

Die vielseitige Landschaft gibt einer Vielzahl seltener und vom Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten einen Überlebensraum.

Es gibt im Naturpark 40 Säugetierarten. Jahre nach seinem Aussterben hat sich der Elbebiber von selbst wieder angesiedelt und zählt inzwischen fast 200 Tiere. Zwölf Fledermausarten sind nachgewiesen und neben den 40 Paaren des Weißstorchs brüten weitere 130 Vogelarten im Naturpark.

Besonders stolz sind wir auf das Vorkommen von Schwarzstorch,  Schwarz- und Rotmilan, Seeadler, Kiebitz, Großer Brachvogel, Kranich und Eisvogel. Auch Amphibien, unter anderem Moorfrosch und Erdkröte, sowie Molche, verschiedene Insektenarten und Fische wie zum Beispiel der Schlammpeitzger fühlen sich wohl im Land der tausend Gräben.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Naturpark Drömling?

Typische Tiere

Was bietet der Naturpark Drömling für Kinder und Jugendliche?

Im Informationshaus Drömling in Kämkerhorst findest du eine Ausstellung zu den Lebensräumen im Drömling. Welches Tier lebt im Sumpfwald und welches im Moor? Auf dem Freigelände erfährst du, wie der Drömling zu seinem Namen kam. Du kannst Insekten beobachten, an Pflanzen schnuppern und blind verschiedene Untergründe ertasten.

Rund um Kämkerhorst gibt es unterschiedlich lange Wanderwege. Regelmäßig finden geführte Wanderungen zu verschiedenen Themen durch den Drömling statt.  Im nördlichen Teil gibt die Infostelle Buchhorst Auskunft über die Bewohner im Wasser. Von hier aus kannst du mit etwas Glück Wiesenbrüter, Eulen, Fledermäuse, Weißstörche und Fische treffen.

An einigen Stationen rund um Kämkerhorst und Buchhorst kannst du den Drömling als Hörerlebnis erkunden. Neugierig? Dann komm zu uns!

Wie kannst du Junior Ranger im Naturpark Drömling werden?

Wenn du Lust hast, Junior Ranger im Naturpark Drömling zu werden, kannst du als „Schnupper-Junior-Ranger“ bei uns einsteigen. Die Schnupper-Junior-Ranger nehmen regelmäßig an Treffen teil, die einmal im Monat stattfinden. Sie erhalten eine Sammelmappe, in der sie Infomaterial, Zeichnungen, Kartierungsergebnisse usw. aufbewahren können. Die Sammelmappe enthält 8 Aufgaben, die die Kinder über ca. 10 Monate lösen. Dann werden sie am Familientag, der jedes Jahr im Juni stattfindet, Junior Ranger und erhalten einen Junior-Ranger-Pass und ein T-Shirt.

Wenn du 7 Jahre alt bist, kannst du Junior Ranger werden. Als Schnupper-Junior-Ranger darfst du auch jünger sein. Dann gehörst du zu den Moorwichteln. Ein Höchstalter gibt es nicht. Bisher sind einige Junior Ranger, wenn sie 16 Jahre alt waren, freiwillige Helfer im Naturpark Drömling geworden.

Welche Angebote gibt es für Junior Ranger im Naturpark Drömling?

Junior Ranger kartieren über das Jahr hinweg alles, „was kreucht und fleucht“. Mit etwas Glück können sie sogar den seltenen Seeadler beobachten. Sie helfen auch bei der Beringung der Fledermäuse. So erfahren sie, wie leicht die kleinen Säugetiere sind und wie sie sich unterhalten. Junior Ranger suchen die Spuren des scheuen Fischotters und wenn sie ganz früh aufstehen und still an der Ohre entlanggehen, können sie sogar Biber beobachten. Im Frühjahr sind sie als Krötentaxi unterwegs.

Jedes Jahr im Sommer gibt es ein gemeinsames Überlebenscamp. Die Junior Ranger erleben lustige Spiele und eine spannende Nachtwanderung, basteln mit Naturmaterialien, ernähren sich aus der Natur und übernachten im Freien. Höhepunkt ist die Teilnahme an den jährlichen bundesweiten Junior-Ranger-Treffen.

Wer kann deine Fragen beantworten?

Naturparkverwaltung Drömling
Bahnhofstr. 32
39646 Oebisfelde
Telefon: 039002-85011
Fax: 039002-85024
sabine.wieter@lvwa.sachsen-anhalt.de
Ansprechpartner: Sabine Wieter