Zerschneidung

Zerschneidung bezeichnet die Zerteilung von Lebensräumen, z. B. durch Straßen, Bahnanlagen und Bebauung.
Die trennende Wirkung dieser Anlagen führt oft dazu, dass Lebensräume in einzelne Inseln zerfallen. Die Tiere, die in diesen Inseln leben, werden vollständig von den anderen Teilpopulationen ihrer Art abgetrennt. Oft wird auf den zerschnittenen Flächen die Mindestgröße der Population unterschritten, die aber Voraussetzung für das Überleben der Population ist.
Eine Maßnahme zur Verringerung der Zerschneidung durch Verkehrsflächen sind Grünbrücken.

Geschrieben von "Naturschutz mit Schwerpunkt Landschaftsplanung. Deutsch-Russisch-Englisches Sachwörterbuch" (Antipov/Drozdov/Hannig/Meissner/Warren-Kretschmar (Red.) 2006), Hrsg. Bundesamt für Naturschutz (BfN)