Baummarder

Martes martes

Der Baummarder ist schlank und seine Körperlänge umfasst 30-55 cm. Er hat ein dunkelbraunes bis rötlich schimmerndes Fell sowie einen langen buschigen Schwanz von gleicher Farbe. Die Brust ist eher gelblich. Seine Ohren sind spitz und ähneln denen einer Maus. Mit seinen scharfen Krallen fängt und hält er seine Beute. Er wiegt 0,8 bis 1,8 Kilogramm.

Wo lebt der Baummarder?

Die Heimat des Baummarders sind große, zusammenhängende Wälder. Er ist über fast ganz Europa bis hin nach Asien verbreitet. Eine Ausnahme stellt die Iberische Halbinsel dar.

Wie alt kann der Baummarder werden?

In freier Wildbahn kann er bis zu 12 Jahre alt werden.

Wie lebt der Baummarder?

Der Baummarder ist tag- und nachtaktiv. Er schläft in leeren Vogelnestern und Baumhöhlen, jeden Tag woanders, kann besonders gut klettern und bis zu 4 m weit springen. Damit ist er gut angepasst an seinen Lebensraum im Dachgeschoss des Waldes. Er ist Einzelgänger, meidet Menschensiedlungen. Er jagt und wandert am Boden. Das Revier eines Männchens umfasst mehrere Weibchen (Fähe). Zwischen März und April können ein bis sechs Junge geboren werden, die im Herbst die Mutter verlassen.

Was frisst der Baummarder?

Der Baummarder frisst Vögel, Käfer, Mäuse und Regenwürmer. Er frisst auch Beeren, wie Vogelbeeren, Hagebutten und Waldbeeren.

Besonderes

Der Baummarder kann kopfüber am Stamm herunterklettern.

Schutz

Der Baummarder gehört noch nicht zu den bedrohten Tierarten. Er ist aber in vielen Gebieten verschwunden, weil es immer weniger Wälder gibt, die als Lebensraum für ihn geeignet sind.

Geschrieben von Jannis Zinn