Biosphärenreservat Spreewald

Wo sich der Wald im Wasser spiegelt

100 Kilometer südöstlich von Berlin befindet sich eine in Mitteleuropa einzigartige Landschaft: der Spreewald mit seinen natürlichen und künstlichen Wasserläufen der Spree, den typischen Feuchtwiesen, kleinen Äckern und naturnahen Niederungswäldern. Hier teilte sich während der letzten Eiszeit die Spree in viele kleine Fließe. Heute durchziehen diese eine Auenlandschaft, die sehr ihrem natürlichen Zustand entspricht, obwohl sie seit Jahrhunderten vom Menschen geprägt ist.

Warum gibt es das Biosphärenreservat Spreewald?

Heute ist der Spreewald eine vom Menschen geprägte und dennoch eine ziemlich natürliche Auenlandschaft, die vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum gibt. Hier leben noch Arten, die woanders bedroht oder bereits ausgestorben sind. Um diese Landschaft zu schützen und zu bewahren, wurde der Spreewald zum Biosphärenreservat erklärt. Im Biosphärenreservat soll mit Mensch und Natur gerecht und zukunftsfähig umgegangen werden. Dies beginnt damit, dass Lebensmittel vor Ort hergestellt und verkauft werden. Außerdem soll der Strom von erneuerbaren Energien aus der Umgebung kommen sowie wertvolle Lebensräume, wie z. B. Moore oder naturnahe Gewässer, wiederhergestellt und erhalten werden. Um die Menschen näher mit der Natur vertraut zu machen, gibt es Bildungsprojekte nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Einwohner und Gäste des Biosphärenreservates aller Altersgruppen.

Hier findest du mehr Informationen:

www.spreewald-biosphaerenreservat.de

Schutzgebietskategorie: Biosphärenreservat
Größe: 47.492 ha
Bundesland: Brandenburg
Das Schutzgebiet gibt es seit: 1991
Motto des Schutzgebiets: Wo sich der Wald im Wasser spiegelt

Welche Besonderheiten gibt es im Biosphärenreservat Spreewald?

Der besondere Reiz des Biosphärenreservats ist die Landschaft, die oft wie ein Park aussieht und von zahlreichen Fließen durchzogenen ist. Hier ist die Heimat von ganz vielen verschiedenen Tieren und Pflanzen. Mehr als ein Viertel der Fläche des Biosphärenreservates ist von Wald bedeckt und über 60 Prozent werden für die Landwirtschaft genutzt. Das Mosaik der vielen Fließe, an denen Wälder, kleine Wiesen und Felder grenzen, bilden ein in Mitteleuropa einzigartiges, geheimnisvolles Wasserlabyrinth.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Biosphärenreservat Spreewald?

Typische Tiere
Typische Pflanzen
  • Sumpfdotterblumen
  • Hahnenfuß

Was bietet das Biosphärenreservat Spreewald für Kinder und Jugendliche?

Bei einer Kahnfahrt über die stillen Spreearme kannst du den Zauber der Lagunenlandschaft heute noch genau wie vor hundert Jahren erleben. Kahnabfahrten gibt es in fast allen Orten. Genauso toll ist es, den Spreewald auf den meist gut ausgebauten und beschilderten Wegen zu Fuß oder per Rad zu erkunden. Dem wohl bekanntesten Produkt der Spreewaldbauern kannst du auf dem 250 km langen „Gurken“-Radweg nachspüren. Zum Bad in der Spree lädt dich die Naturbadestelle in Lübben-Steinkirchen ein.

1. Tritt einer regionalen Junior-Ranger-Gruppe im Biosphärenreservat Spreewald bei!

Du erlebst viele spannende Abenteuer. Kontaktiere dazu:

2. Besorg Dir das Entdeckerheft zum Biosphärenreservat Spreewald

Mit dem Junior-Ranger-Entdeckerheft erforscht Du das Biosphärenreservat Spreewald auf eigene Faust! Kontaktiere dazu:

3. Geh als „Spürnase im Einsatz“ auf Entdeckertour im Biosphärenreservat Spreewald

Als „Spürnase im Einsatz“ orientierst Du dich mit Hilfe einer Karte im Gelände, spürst Tiere am Wasser, im Wald oder auf der Wiese auf und erlebst mit deinen Freunden spannende Abenteuer. Kontaktiere dazu: