Breitblättriges Knabenkraut

Dactylorhiza majalis

Beim Breitblättrigen Knabenkraut handelt es sich um eine Orchideenart, die eine durchschnittliche Höhe von 15 bis 50 cm erreicht.  Es ist eine vergleichsweise sehr hohe, starke, krautige Pflanze.
Das Breitblättrige Knabenkraut weißt einen dichten Blütenbestand auf, der die Form eines Zylinders hat. Die Blüten haben eine purpurrote bis dunkelviolette Färbung und werden bis zu 12 mm lang. Es gibt etwa 40 von ihnen an jeder Pflanze.

Wo lebt das Breitblättrige Knabenkraut?

Das Verbreitungsgebiet des Breitblättrigen Knabenkrauts erstreckt sich von den Pyrenäen über das Baltikum bis in Teile Sibiriens. Südlich der Alpen kommt das Breitblättrige Knabenkraut so gut wie nicht vor.

Wie alt kann das Breitblättrige Knabenkraut werden?

Das Breitblättrige Knabenkraut blüht mehrjährig. Durch die dreiteilig-fingerförmige Knolle überdauert das Breitblättrige Knabenkraut den Winter. Gleichzeitig dient ihr die Knolle als Speicherorgan.

Was braucht das Breitblättrige Knabenkraut?

Das Breietblättrige Knabenkraut wächst vornehmlich auf stickstoffarmen Feuchtwiesen. Es braucht um zu wachsen weiterhin viel Sonne, es ist jedoch nicht wichtig, ob der der Boden nährstoffreich oder -arm ist.

Wie wird das Breitblättrige Knabenkraut genutzt und gepflegt?

Für das Breitblättrige Knabenkraut gibt es keinen Nutzen. Für die Pflege dieser Pflanze ist vornehmlich die Vermeidung einer Entwässerung sinnvoll.

Wie sieht die Vegetationsperiode des Breitblättrigen Knabenkrauts aus?

Das Breitblättrige Knabenkraut wird auch als „Nektartäuschblume“ bezeichnet. Das bedeutet, dass die Pflanze zur Vermehrung auf Insekten (vornehmlich Bienen) angewiesen ist, diese jedoch für die Bestäubung nicht mit Nektar „belohnt“ werden. Wenn die Bienen also das Breitblättrige Knabenkraut bestäuben erhalten sie keinen Nektar vom Sporn der Blüte und werden dementsprechend getäuscht.

Blühen tut das Breitblättrige Knabenkraut von Mai bis Juli. Interessant ist, dass sich das Breitblättrige Knabenkraut manchmal mit dem Fleischfarbenen Knabenkraut kreuzt und dabei Hybride aus beiden Pflanzen entstehen.

 

Der zweite Teil des lateinischen Namens „majalis“ weißt auf die Blütezeit des Breitblättrigen Knabenkrauts im Mai hin.

Das Breitblättrige Knabenkraut steht in Deutschland auf der Roten Liste der gefährdeten Arten.
Hauptgrund dafür ist vor allem der immer kleiner werdende Lebnsraum der Pflanzen. Dies liegt daran, dass die Menschen, viele Feuchtwiesen für die Landwirtschaft trocken legen.

Geschrieben von Jan-Luka Ostertun