Dukatenfalter

Lycaena virgaureae

Die Flügelspannweite des Dukatenfalters beträgt bis zu 4cm. Die Unterseite der Flügel ist gelblich mit einigen schwarzen Punkten und weißen Flecken. Männchen haben goldrote Flügeloberseiten mit dunkler Umrandung. Die Flügeloberseite der Weibchen ist orange mit einem braunen Muster.

Wo lebt der Dukatenfalter?

Der Dukatenfalter ist in Mitteleuropa vom Flachland bis in die Gebirge verbreitet. In Deutschland hat er seinen Verbreitungsschwerpunkt in den Mittelgebirgen und in den Alpen. Im Nordwesten Deutschlands fehlt er.
Dukatenfalter haben einen sehr speziellen Lebensraum. Man findet sie nur auf trockenen Magerrasen, z. B. an Waldrändern und auf Lichtungen. Deshalb sind sie weit verbreitet, aber dennoch nicht häufig zu finden.

Wie alt kann der Dukatenfalter werden?

Ein Dukatenfalter wird ungefähr ein Jahr alt. Davon verbringt er nur ca. 3 Monate in der Form des Falters.

Wie lebt der Dukatenfalter?

Dukatenfalter bringen jedes Jahr eine Generation hervor, die meist von Juli bis September fliegt. Die Weibchen legen die weißen Eier an verdorrte Stängel des Sauerampfers. Die grünen Raupen entwickeln sich in den Eiern, schlüpfen aber erst nach dem Winter. Die Raupen sind nachtaktiv, fressen also nur nachts. Sie verpuppen sich im Juni und schlüpfen im Juli als fertiger Falter.

Was frisst der Dukatenfalter?

Als Raupe frisst der Dukatenfalter Pflanzenbestandteile des Sauerampfers. Voll entwickelte Falter saugen Nektar von verschiedenen Blüten, z. B. Feld-Thymian, Schafgarbe, Giersch, Baldrian, Kreuzkraut.

Besonderes

Der Name des Dukatenfalters leitet sich von einer früher verwendeten Münze, dem Dukat, ab. Die leuchtende Flügelfarbe des Dukatenfalters erinnerte an das Gold dieser Münze. Außerdem war der Dukat wie auch der Dukatenfalter über ein großes Gebiet verbreitet, aber gleichzeitig sehr selten.

Schutz

Der Dukatenfalter steht in Deutschland auf der Roten Liste. Er ist gefährdet, weil sein Lebensraum, die Magerwiese, bedroht ist.

Geschrieben von Lena Seifert