Eisvogel

Alcedo atthis

Der Eisvogel ist ein auffällig gefärbter, spatzengroßer Vogel. Das Gefieder ist leuchtend blau und glänzt smaragdgrün. Der Bauch ist orange-rot gefärbt. Er hat einen weißen Kinn- und Nackenfleck und einen langen, dolchförmigen Schnabel. Das Weibchen ist unter dem Schnabel rötlich gefärbt. Der Eisvogel hat einen kurzen Schwanz und rote Beine.

Wo lebt der Eisvogel?

Der Eisvogel lebt in Europa, Nordafrika und in Asien. Er wohnt an klaren, langsam fließenden Gewässern, an denen viele Äste über dem Wasser hängen. Er lebt das ganze Jahr bei uns, ist also kein Zugvogel.

Wie alt kann der Eisvogel werden?

Der Eisvogel wird nur ungefähr 2 Jahre alt.

Wie lebt der Eisvogel?

Für die Brut graben beide Partner eine bis 1 m lange Röhre in eine Steilwand am Ufer. Dazu hacken sie mit ihrem kräftigen Schnabel den Boden los und scharren ihn mit den Füßen nach hinten. Am Ende des Ganges bauen sie eine geräumige Nistkammer, in die das Weibchen meist 6 bis 7 Eier ablegt. Die Jungen schlüpfen nach 18 bis 21 Tagen und werden 3 bis 4 Wochen lang von beiden Eltern in ihrer Höhle gefüttert. Sie spielen Eisvogelkarussell. Wer gefüttert wurde, stellt sich hinten wieder an.

Was frisst der Eisvogel?

Von den Ästen aus späht der Eisvogel ins Wasser und lauert auf Fische. Hat er einen entdeckt, lässt er sich senkrecht ins Wasser fallen. Er ist ein unverwechselbarer Ansitzjäger. Er frisst 4 bis 7 cm lange, schlanke Fische wie Elritzen, Rotaugen, Rotfedern und Gründlinge. Aber auch Wasserinsekten und Larven stehen auf seinem Speiseplan. Der Eisvogel schlägt seine Beute gegen einen Ast, um sie zu betäuben. Dann schluckt er sie mit dem Kopf zuerst herunter.

Besonderes

Meistens sieht man diesen lebenden Edelstein nur vorbeizischen. Doch wenn man ihn fliegen sieht, lohnen Geduld und Warten. Denn jeder Eisvogel hat seinen Lieblingsplatz und kehrt dorthin zurück. In Italien heißt der Eisvogel „Uccello del Paradiso“. Das heißt übersetzt Paradiesvogel. Eisvögel können wie Turmfalken in der Luft rütteln, vor allem, wenn sie mal keinen geeigneten Platz zum Sitzen finden.

Schutz

An vielen Orten ist der Eisvogel bereits vom Aussterben bedroht oder ganz verschwunden. Durch die Verbauung senkrechter Abbruchkanten an natürlichen Flussläufen ist der Eisvogel bei uns selten geworden. Er lässt sich hingegen gut durch das Neubauen solcher Abbruchkanten und mit künstlichen Nisthilfen wieder ansiedeln.

Geschrieben von Nina Lohr