Frühlings-Adonisröschen

Adonis vernalis

Das Frühlings-Adonisröschen beschreibt allgemein eine Pflanzenart aus der Gattung der Adonisröschen in der Familie der Hahnenfußgewächse. Es handelt sich dabei um eine krautige Pflanze, die bis zu 40 cm hoch wachsen kann. Charakteristisch für das Frühlings-Adonisröschen sind die auffälligen gelben Blüten und die sehr schmalen Blätter die an Nadeln erinnern. Die Wurzeln des Frühlings-Adonisröschens reichen oftmals bis zu einen Meter tief in die Erde und sind weit verzweigt. Die Blütenblätter wenden sich oft zur Sonne hin.

Wo lebt das Frühlings-Adonisröschen?

Das Frühlings-Adonisröschen lässt sich in Mittel- und Osteuropa, sowie in Teilen Nordasiens finden. In Deutschland findet man es vorwiegend im östlichen Teil des Landes.

Wie alt kann das Frühlings-Adonisröschen werden?

Das Frühlings-Adonisröschen ist eine ausdauernde Pflanze. Das bedeutet, dass sie mehrjährig blüht.

Was braucht das Frühlings-Adonisröschen?

Um zu wachsen bevorzugt das Frühlings-Adonisröschen trockene, basen- und kalkreiche Böden aus Lehm oder Löss. Es gedeiht vorwiegend in Trockenwiesen, Halbtrockenrasen oder sehr lichten Wäldern. Ein eher trockenes Klima ist für das Wachstum der Pflanzen sehr wichtig.

Wie wird das Frühlings-Adonisröschen genutzt?

Das Frühlings-Adonisröschen wird heute noch manchmal in der Medizin, in der Form von Fertigpräparaten, Tinkturen und Mischtees genutzt. Dennoch ist die Pflanze giftig und jegliche medizinische Handlungen mit dieser Pflanze sollten nur mit Absprache eines Arztes erfolgen.

Wie sieht die Vegetationsperiode des Frühlings-Adonisröschens aus?

Das Frühlings-Adonisröschen blüht sehr früh, meistens von April bis Juni. Es wird von Bienen und Fliegen bestäubt, gibt aber keinen Nektar ab.

Der Name Adonisröschen erschließt sich erst, wenn man weiß, dass es auch rotblühende Arten gibt. Der Name Adonis geht auf die griechische Mythologie zurück, nach der Aphrodite, die Göttin der Liebe und Schönheit, ihren von einem wilden Eber getöteten Geliebten Adonis in eine blutrote Blume verwandelte. Der Name bezieht sich also vor allem auf die rot blühenden Arten der Gattung der Adonisröschen.

Da das Frühlings-Adonisröschen immer seltener wird und zunehmend immer mehr seinen Lebensraum verliert, steht es in weiten Teilen Europas unter Naturschutz.

Geschrieben von Jan-Luka Ostertun