Gemeine Sonnenschwebfliege

Die Gemeine Sonnenschwebfliege gehört, genau wie die uns gut bekannte Stubenfliege, zur Unterordnung der Fliegen (wiss. Brachycera). Optisch erkennt man die Gemeine Sonnenschwebfliege relativ leicht. Sie besitzt vier gut sichtbare Hinterleibsegmente, auf denen gelbe Streifen zu sehen sind. Auf ihrem Brustsegment finden sich drei dicke schwarze Längsstreifen.

Schwebfliegen kommen auf der ganzen Welt vor. Allein in Deutschland gibt es über 450 verschiedene Arten. Die Gemeine Sonnenschwebfliege ist also nur eine von sehr sehr vielen Arten.

Wo lebt die Gemeine Sonnenschwebfliege?

Die Larven der Gemeinen Sonnenschwebfliege sind auf sumpfige oder schlammige Gewässer angewiesen – deswegen findet man diese Art oft in Feuchtgebieten, Wiesen-Biotopen, Gärten mit Teichen oder an Waldrändern. Manchmal wird sie daher auch Gemeine Sumpfschwebfliege genannt.

 

Wahrscheinlich hättet Ihr die Gemeine Sonnenschwebfliege im ersten Moment auch für eine Biene oder Wespe gehalten. Und genau das will die Schwebfliege mit ihrer Zeichnung auf dem Körper auch bezwecken. Unsere Sonnenschwebfliege ist nämlich nicht die einzige Schwebfliege, die schwarz-gelbe Warntracht der Bienen und Wespen nachahmt. Man nennt dieses Verhalten in der Fachsprache „Mimikry“. Das bedeutet, dass eigentlich völlig harmlose Tiere, wie eben die Schwebfliegen, die Warntrachten von wehrhaften Tieren, die stechenden Bienen oder Wespen, imitieren und dadurch von ihren Feinden in Ruhe gelassen werden weil diese sie für die gefährlichere Art halten. Ziemlich clever!

Der Begriff „Gemein“ bedeutet hier übrigens so viel wie „Gewöhnlich“. Auch wenn sie aussieht wie eine Wespe – die Schwebfliege kann Euch absolut nichts anhaben.

Geschrieben von Laura Rupenow