Großer Tümmler

Tursiops truncatus

Der Große Tümmler gehört zur Familie der Delfine und zählt damit zu den Meeressäugetieren. Er kann eine Länge von bis zu 4m erreichen und dabei ein Gewicht von 180 bis 550 kg auf die Waage bringen. Die Männchen sind deutlich größer und schwerer als die Weibchen. Die obere Seite des Tümmlers ist meist grau, kann aber auch schwarz oder bläulich gefärbt sein. Der Bauch ist etwas heller. Die Brustflossen sind etwa 30 bis 50 cm lang, die Rückenflosse wird etwa 20 cm lang. Seine Schwanzflosse ist etwa 60 cm breit. In seiner kurzen Schnauze hat er bis zu 80 Zähne.

Wo lebt der Große Tümmler?

Der Große Tümmler ist in allen drei Ozeanen anzutreffen. Zudem lebt er auch im Mittelmeer. Er wurde auch schon häufiger in der Nordsee gesehen, obwohl er früher vor allem in tropischen Regionen vorkam. Durch steigende Wassertemperaturen verbessert sich das Nahrungsangebot für den Tümmler, weshalb er nun weiter verbreitet auftaucht. Große Tümmler halten sich oft in der Nähe von Küsten, Buchten und Lagunen auf, sind aber auch im offenen Meer zu finden.

Wie alt kann der Große Tümmler werden?

Die Großen Tümmler können in freier Wildbahn bis zu 25 Jahre alt werden. In Gefangenschaft sind zum Teil 35 Jahre möglich.

Wie lebt der Große Tümmler?

Tümmler leben in Familienverbänden von bis zu 15 Tieren zusammen. Das Oberhaupt dieser sogenannten Schulen ist ein altes Männchen. Neben ihm gibt es im Verband noch Weibchen und Jungtiere. Junge Männchen leben in sogenannten Junggesellenverbänden zusammen. Untereinander verständigen sie sich durch Pfeiftöne, wobei jeder Tümmler seinen eigenen Erkennungston hat. Mit diesem können sich die Tiere sogar gegenseitig rufen und Aktivitäten planen.

Die Tümmler schwimmen täglich 60 bis 100 km und können bis zu 500 m tief tauchen.

Was frisst der Große Tümmler?

Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus Fisch wie Makrele, Thunfisch oder Meeräsche. Gelegentlich fressen sie aber auch kleine Haie, Rochen und Krebse.

Besonderes

Im Gegensatz zu uns Menschen atmen Wale und Delfine ganz bewusst und müssen dazu an die Wasseroberfläche schwimmen. Darum schlafen sie auch nicht mehrere Stunden am Stück, sondern immer nur kurz. Dabei ruhen sich nur eine Gehirnhälfte und ein Auge aus, während die jeweils andere Seite das Atmen kontrolliert und auf herannahende Feinde achtet. Nach etwa zwei Stunden wird getauscht. Sie kommen aber auch mehrere Tage ganz ohne Schlaf aus.

Schutz

Der Große Tümmler ist ein geschütztes Meeressäugetier, auch wenn die Art mit ca. 10-12 Millionen Tieren weltweit nicht als bedroht gilt. So ist der Bestand in einigen Regionen aber schon deutlich zurückgegangen. Zudem gibt es noch immer Länder, die sogenannte Treibjagden auf Delfine machen, um sie in Buchten zu treiben und dort zu töten. Einige der Tümmler werden auch an Delfinarien verkauft, die ihnen aber keine natürliche Lebensweise ermöglichen können. Daher wird sich vermehrt für das Beenden der Treibjagden und Delfinshows eingesetzt.

Geschrieben von Tina Gulich