Mäusebussard

Buteo buteo

Der Mäusebussard ist ein Greifvogel, der bis zu 55 cm groß wird. Seine Flügelspannweite beträgt 135 cm. Der Mäusebussard kann bis zu 1300 Gramm wiegen. Sein Gefieder ist von dunkelbraun bis weiß gefärbt, wobei die Bauchseite heller ist. Sein Schnabel ist grau und seine Beine dunkelgelb. Wie bei fast allen Greifvögeln ist das Weibchen größer.

Wo lebt der Mäusebussard?

Das Verbreitungsgebiet des Mäusebussards ist sehr weitläufig. Es reicht von Europa bis nach Asien, und von Nordafrika bis in die polaren Gebiete Skandinaviens. Genauso vielfältig ist auch sein Lebensraum. Dieser reicht von der Tundra über Steppen und das alpine Gebirge bis zu landwirtschaftlichen Nutzflächen.

Wie alt kann der Mäusebussard werden?

Im natürlichen Lebensraum werden Mäusebussarde bis zu 20 Jahre alt.

Wie lebt der Mäusebussard?

Die Nester des Mäusebussards liegen in lichten Wäldern. Mit 3 Jahren erreichen sie ihre Geschlechtsreife. Ab dann suchen sie sich einen Partner, den sie mehrere Jahre haben, teilweise bis an ihr Lebensende. Die Paarungszeit des Greifvogels liegt im Frühling. Die Weibchen legen 2-4 Eier. Diese brüten sie 35 Tage, bis die Küken schlüpfen. Die Küken sind nach 12 Wochen flugfähig.

Was frisst der Mäusebussard?

In seinem 2-4 Quadratkilometer großem Jagdrevier bevorzugt er vor allem Mäuse und Ratten. Außerdem frisst er kleine Reptilien, Vögel und Aas.

Besonderes

Eine Besonderheit des Mäusebussards sind seine sehr guten Augen. Er besitzt acht mal so viele Sehzellen wie ein Mensch. Sein Fachname Buteo buteo leitet sich nicht aus dem Lateinischen ab, sondern geht auf den Entdecker Johannes Buteo (1492-1570) zurück.

Besonderes

Der Mäusebussard ist geschützt durch die Berner Konvention von 1979, welche den Schutz wandernder Arten gewährleistet. Das bedeutet, er darf nicht gejagt werden und es darf auch nicht mit ihm gehandelt werden.

Geschrieben von Sabine Wieter