Naturschutzeule

Die Naturschutzeule wurde im Jahr 1950 von Kurt Kretschmann, einem Vorreiter des Naturschutzes in Ostdeutschland, erfunden.
Es handelt sich um eine schwarze Waldohreule auf gelbem Grund; dieses Schild kennzeichnet Naturschutzgebiete. Das Symbol war in der ehemaligen DDR weit verbreitet und ist inzwischen in ganz Deutschland gültig.

Geschrieben von "Naturschutz mit Schwerpunkt Landschaftsplanung. Deutsch-Russisch-Englisches Sachwörterbuch" (Antipov/Drozdov/Hannig/Meissner/Warren-Kretschmar (Red.) 2006), Hrsg. Bundesamt für Naturschutz (BfN)