Ökologischer Waldumbau

auch Waldumbau

Der Begriff (ökologischer) Waldumbau beschreibt die bewusste Veränderung von Forsten, also bewirtschafteten Wäldern, hin zu naturnäheren Wäldern. Dabei wird vor allem die Zusammensetzung der Baumarten verändert. Viele Waldbesitzer pflanzen vor allem Kiefern oder Fichten in ihren Wäldern. Die Fichte jedoch wird in Zukunft sehr wahrscheinlich durch den Klimawandel weniger gut wachsen und schneller krank werden. Einige andere heimische Baumarten könnten mit dem Klimawandel jedoch besser umgehen. Genau diese Baumarten sollen beim Waldumbau gefördert werden.

Warum der Wald das nicht von alleine kann? Könnte er sogar. Aber das Klima wird sich schneller ändern, als der Wald sich von allein anpassen kann- deswegen muss der Mensch nachhelfen.

Geschrieben von "Naturschutz mit Schwerpunkt Landschaftsplanung. Deutsch-Russisch-Englisches Sachwörterbuch" (Antipov/Drozdov/Hannig/Meissner/Warren-Kretschmar (Red.) 2006), Hrsg. Bundesamt für Naturschutz (BfN)