Raubwürger

Lanius excubitor

Beim Raubwürger handelt es sich um eine Vogelart aus der Gattung der Lanius, in der Familie der Würger. Der Raubwürger ist etwa amselgroß und hat ein grau-schwarz-weißes Gefieder. Der Großteil des Federkleides ist grau, kontrastgebende Elemente finden sich in den schwarzen Flügeln und im schwarz-weißen Schwanz. Auffällig ist ebenso die Gesichtsmaske, welche sich als schwarzes Band zwischen dem kräftigen Hakenschnabel und den Ohren befindet. Die Weibchen gleichen den Männchen sehr, sind aber insgesamt etwas weniger kontrastreich gefärbt. Männchen und Weibchen sind meistens in etwa gleich groß. Der Raubwürger hat ein Gewicht zwischen 65 und 75 Gramm.

Wo lebt der Raubwürger?

Der Raubwürger ist in Europa relativ weit verbreitet. Man findet ihn in vielen Ländern verstreut in ganz Europa.

Wie alt kann der Raubwürger werden?

Raubwürger werden meistens zwischen 4 und 5 Jahre alt.

Wie lebt der Raubwürger?

Die Brutzeit des Raubwürgers ist meist von Mai-Juni, die Weibchen legen zwischen 4 und 8 Eier. Hauptsächlich brütet das Weibchen, die Brutdauer beträgt etwa 14–18 Tage. Die Nester der Raubwürger befinden sich meist auf Kiefern und sind in unterschiedlichen Höhen zwischen 1 und 20 Metern zu finden. Sie werden von den Vögeln oft mehrjährig genutzt. Raubwürger sind Zugvögel. Sie verlassen ihren Sommerplatz im September/Oktober und kehren etwa im März/April zurück. Es sind tagaktive Vögel.
Der bevorzugte Lebensraum des Raubwürgers ist die halboffene Landschaft.

Was frisst der Raubwürger?

Der Raubwürger erbeutet Großinsekten und andere Wirbellose, sowie unterschiedliche kleine Wirbeltiere. Interessant ist, dass der Anteil an Wirbeltieren an der gesamten konsumierten Biomasse, insbesondere an Kleinnagern und Vögeln, nach Norden hin größer wird.
Der Raubwürger bewahrt überzählige Nahrung auf, indem er sie auf die Dornen von Pflanzen spießt.

Der Gattungsname Lanius ist lateinisch und bedeutet Fleischer. Die deutsche Übersetzung des ebenfalls lateinischen excubitor ist Wächter und betont die Eigenschaft des Raubwürgers, seine Umgebung sehr sorgfältig zu beobachten und vor herannahenden, als Bedrohung empfundenen Eindringlingen zu warnen.

Der weltweite Bestand des Raubwürgers gilt als gesichert. In Deutschland jedoch, steht der Raubwürger auf der Roten Liste der bedrohten Arten und gilt hier als gefährdet.

Geschrieben von Jan-Luka Ostertun