Rotbauchunke

Bombina bombina

Die Rotbauchunke wird 4 bis 5 cm groß. Sie ist grüngrau-dunkelgrau mit abgeflachten Warzen auf dem Rücken. Der Bauch ist braun-schwarz mit kleinen weißen Punkten und leuchtenden orangeroten Flecken. Sie hat herzförmige Pupillen.

Wo lebt die Rotbauchunke?

Die Rotbauchunke lebt in Zentral- und Osteuropa im Tiefland.
Sie kommt in flachen, nährstoffarmen Gewässern mit schlammigem, dicht bewachsenem Grund vor.

Wie alt kann die Rotbauchunke werden?

Rotbauchunken können 20 Jahre alt werden. Mit drei Jahren werden sie geschlechtsreif, die wenigsten überleben allerdings bis dahin.

Wie lebt die Rotbauchunke?

Die recht muntere und gesellige Rotbauchunke ist tag- und nachtaktiv. Die Balz der Unken kann man am besten in den Abendstunden beobachten. Beim Rufen blähen sich die Männchen weit auf, um so ihren ganzen Körper als Resonanzraum zu nutzen. Das soll nicht nur die Weibchen anlocken, sondern auch die Reviere abgrenzen. Die Entwicklung der Larven dauert 2 bis 3 Monate.

Was frisst die Rotbauchunke?

Die Rotbauchunke frisst Mückenlarven, Käfer und andere Kleintiere, auch Regenwürmer.

Besonderes

Die Rotbauchunke wird schnell mit der Gelbbauchunke verwechselt. Obwohl Rot- und Gelbbauchunke unterschiedliche Arten sind, können sie sich miteinander paaren und sogenannte Hybride erzeugen.

Schutz

Die Rotbauchunke ist vom Aussterben bedroht. Sie ist in Not, weil immer mehr kleine Gewässer verschwinden. In einigen Bundesländern gibt es Hilfsprogramme für die Rotbauchunke.

Geschrieben von Nina Lohr