Sumpfporst

Rhododendron tomentosum

Der Sumpfporst ist eine Pflanzenart aus der Gattung Rhododendron innerhalb der Familie der Heidekrautgewächse. Es handelt sich dabei um einen immergrünen Strauch, der eine Höhe zwischen 0,5 und 1,5 Metern erreicht.
Die weiße Blumenkrone wird aus fünf getrennten Blättern gebildet. Seine Zweige haben eine rostbraune Farbe und weisen eine filzige Behaarung auf.

Wo lebt der Sumpfporst?

Den Sumpfporst findet man in Mittel- und Nordeuropa, Nordasien sowie Nordamerika.

Wie alt kann der Sumpfporst werden?

Der Sumpfporst blüht mehrjährig und kann teilweise bis zu 30 Jahre alt werden.

Was braucht der Sumpfporst?

Der Sumpfporst wächst am liebsten auf nassen, kalkfreien Torfböden. Man trifft ihn oft in der Nähe von Mooren, aber auch häufig in der Nähe von Kiefern. Allgemein braucht der Sumpfporst nicht viel, um zu wachsen.

Wie wird der Sumpfporst genutzt?

Sumpfporst wird manchmal als Mittel gegen Rheuma und Keuchhusten genutzt. Die Wirksamkeit des Sumpfporst ist dabei jedoch nicht belegt. Weiterhin sind mit der Nutzung von Sumpfporst viele Risiken verbunden, weil die Pflanze giftig ist.

Wie sieht die Vegetationsperiode des Sumpfporsts aus?

Der Sumpfporst gehört bei der Fortpflanzung  zu den Streufrüchten. Das bedeutet, dass der Sumpfporst sich vermehrt, indem er seine Kapselfrüchte öffnet und so die Samen freigibt, die dann zu Boden fallen. Die Blütezeit ist von Mai bis Juli.

Sumpfporstblätter wurden zum Bierbrauen verwendet. Die Wirkstoffe im Sumpfporst verliehen dem Bier eine berauschende, die Alkoholwirkung verstärkende und konservierende Eigenschaft.

Weltweit ist beim Sumpfporst ein starker Bestandsrückstand festzustellen, weshalb der Sumpfporst in vielen Ländern auf der Roten Liste der bedrohten Arten zu finden ist.

Geschrieben von Jan-Luka Ostertun