Wasserläufer

Gerridae

Der Wasserläufer hat einen fünf bis dreißig Millimeter langen schlanken Körper mit dunkelbrauner bis schwarzer Färbung. An der Unterseite schimmert er wegen seiner starken Behaarung silbern. Auch die Füße, genau genommen die untersten Glieder der Beine, sind mit wasserabweisenden Härchen bedeckt. Die Männchen sind etwas kleiner als die Weibchen, doch beide haben runde, hervorstehende Augen.

Wo lebt der Wasserläufer?

In Europa sind 10 Arten des Wasserläufers zu Hause. Man findet den Wasserläufer meist auf ruhigen oder sehr langsam fließenden Gewässern wie Teichen oder Tümpeln, doch es gibt auch Arten, die an den Küsten oder sogar auf offener See leben.

Wie alt kann der Wasserläufer werden?

Wasserläufer sind ganzjährig als ausgewachsene Imago zu finden. Ab Mitte Juli stirbt die alte Generation. Die aus den abgelegten Eiern dieser Generation schlüpfenden Larven durchlaufen innerhalb von 1,5 Monaten fünf Larvenstadien als junge Wanze. Diese Wanzen der zweiten Generation sieht man dann in der zweiten Jahreshälfte auf den Gewässern. Sie überwintern als Imago und sind im nächsten Jahr wieder die erste Generation. Folglich werden Wasserläufer ca. 1 Jahr alt.

Wie lebt der Wasserläufer?

Die Paarungszeit ist im Frühling und Frühsommer. Die Weibchen legen die Eier verteilt in den Monaten nach der Paarung auf Pflanzen dicht an der Wasseroberfläche ab. Die geschlüpften Larven durchlaufen fünf Larvenstadien bis sie ausgewachsen sind.
In Europa halten ausgewachsene Wasserläufer ihren Winterschlaf meist unter Moos oder Falllaub in der Nähe eines Gewässers. Sie gehören im Frühling zu den ersten Insekten, die man auf Teichen oder anderen Gewässern sehen kann.

Was frisst der Wasserläufer?

Der Wasserläufer frisst Insekten, die ins Wasser gefallen sind. Wenn sie auf der Wasseroberfläche auftreffen und zappeln, kann er mit seinen Füßen die Vibrationen spüren und so seine Beute orten. Während er sich mit den sehr langen hinteren und mittleren Beinen vorwärtsbewegt, greift er mit den Vorderbeinen seine Beute und saugt diese aus.

Besonderes

Die Flügel sind bei Wasserläufern unterschiedlich ausgebildet. Es gibt welche mit Flügeln, mit teilweise zurückgebildeten Flügeln und ohne Flügel. Für die unterschiedlichen Entwicklungen der Flügel gibt es bisher noch keine Erklärung.

Schutz

Der Wasserläufer gilt als nicht gefährdet und wird daher auch nicht geschützt. Vor allen Dingen der Gemeine Wasserläufer kommt in Deutschland sehr häufig vor.

Geschrieben von Isabelle Lühr