Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Gemeinsamer Raum für Natur und Mensch

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb ist Heimat von Schafen und Schwarzspechten, Wacholderheiden, Streuobstwiesen, Buchenwäldern und Höhlen. Sie ist Heimat von Menschen, die hier ihre Städte, Dörfer und Burgen gebaut haben. Du siehst, es gibt hier einiges zu entdecken. Mach mit und geh auf Entdeckertour im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Warum gibt es das Biosphärengebiet Schwäbische Alb?

Als dein Ur-Großvater so alt war wie du, wurden in der Nähe von Münsingen Wälder, Äcker und Wiesen dem Militär übergeben. Die Soldaten nutzten die Wiesen und Wälder für Schießübungen. Bis vor ein paar Jahren ist das so geblieben. Für die Tiere und Pflanzen war das nicht schlecht. Denn trotz der lauten Übungen hatten sie ihre Ruhe vor Autos und wachsenden Dörfern.

Als das Militär keine Übungen mehr in Münsingen durchführen wollte, haben sich die Bürgermeister der Region zusammengetan und überlegt, was sie nun mit der riesigen freien Fläche tun sollen. Sie wollten, dass die Landschaft so bleibt, wie sie ist. Immerhin sah sie noch so aus wie zu Ur-Großvaters Zeiten.

Doch nicht nur der Übungsplatz hat den Bürgermeistern gefallen, sondern auch die Täler, Berge, Wiesen und Wacholderheiden der Schwäbischen Alb. Sie wollten, dass diese geniale Natur auch noch da ist, wenn du mal Großvater sein wirst. Sicher, bis dahin vergeht noch viel Zeit. Aber damit die Natur so bleibt und wir Menschen von ihr leben können, müssen wir schon heute schauen, dass es ihr gut geht. Die Menschen auf der Schwäbischen Alb versuchen das und haben daher das Biosphärengebiet Schwäbische Alb gegründet.

Hier findest du mehr Informationen:

www.biosphaerengebiet-alb.de

Schutzgebietskategorie: UNESCO Biosphärenreservat
Größe: 85.268,73 ha (ca. 100.000 Fußballfelder)
Bundesland: Baden-Württemberg
Das Schutzgebiet gibt es seit: 2008
Motto des Schutzgebiets: Gemeinsamer Raum für Natur und Mensch

Welche Besonderheiten gibt es im Biosphärengebiet Schwäbische Alb?

Neben dem Übungsplatz, der noch wie zu Ur-Großvaters Zeiten aussieht, gibt es den Albtrauf, die Wacholderheiden, die Hangbuchenwälder und die Streuobstwiesen, die zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb einfach dazugehören.

Wer ins Biosphärengebiet reist, dem fällt als Erstes der Albtrauf auf. Der Albtrauf ist der Hang der Schwäbischen Alb. Schon von weitem ist er sichtbar. Hoch und vor allem lang ist der Albtrauf. Er scheint keinen Anfang und kein Ende zu haben.

Je näher man auf den Albtrauf zufährt, desto mehr sieht man, was den Hang ausmacht. Zuerst kommt ein leichter Anstieg mit Wiesen und enorm vielen Apfel-, Zwetschgen- und Kirschbäumen. Das sind die Streuobstwiesen. Im Biosphärengebiet gibt es so viele Streuobstwiesen nebeneinander wie nirgendwo sonst in Europa.

Fährt man weiter, wird der Anstieg auf die Schwäbische Alb immer steiler. Riesige und geheimnisvolle Wälder mit uralten Buchen säumen den Albtrauf. Durch dunkle und verschlungene Seitentäler, meist mit Bächen und Wasserfällen, kommt man hinauf auf die Hochfläche der Schwäbischen Alb. Hier strahlt die Sonne (immer 🙂 ) und man kann soweit sehen, wie der Himmel geht. Man entdeckt Schafe, die auf Wacholderheiden grasen, Menschen, die auf Äckern und Feldern arbeiten und kleine Bergkuppen, die zum Wandern und Staunen einladen.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Biosphärengebiet Schwäbische Alb?

Typische Tiere
Typische Pflanzen

Was bietet das Biosphärengebiet Schwäbische Alb für Kinder und Jugendliche?

Jede Jahreszeit ist im Biosphärengebiet Schwäbische Alb besonders und vor allem kannst du immer etwas Tolles erleben:

  • Im Frühjahr kannst du durch das Blütenmeer der Streuobstwiesen streifen, ein Kirschblütenfest mitfeiern oder den Bienen bei ihrer Arbeit zuschauen.
  • Im Sommer macht es Spaß durch die kühlen Wälder zu wandern und auf einer Burg Mittagspause zu machen. Dort kannst du Burgfräulein oder Ritter sein und dein Königreich kennenlernen. Du kannst entdecken, welche seltene Pflanzen in deinem Reich leben oder mit einem Kanu deine Wasserstraßen erobern oder deinen Untertanen auf eine Kugel Eis einen Besuch abstatten.
  • Im Herbst erstrahlen die Laub- und Buchenwälder in den schönsten Farben. Jetzt ist die Zeit, in der die Äpfel geerntet werden. Sei mit dabei und press deinen Apfelsaft selbst. Oder du besuchst das Freilichtmuseum in Beuren und tauchst ein in das Leben der Kinder zu Ur-Großvaters Zeiten.
  • Im Winter, wenn genügend Schnee liegt, kannst du mit Schneeschuhen draußen unterwegs sein und dich danach bei einer heißen Tasse Kakao im Lagerhaus in Dapfen aufwärmen.

Und falls das Wetter mal zu anstrengend sein sollte, um rauszugehen, dann komm einfach ins Biosphärenzentrum Schwäbische Alb nach Münsingen. Die Ausstellung dort zeigt spannende Dinge über das Biosphärengebiet. Du erfährst, warum noch immer Panzer auf dem ehemaligen Übungsplatz fahren, obwohl das Militär schon seit einigen Jahren nicht mehr da ist oder wie die Tiere durch den Winter kommen ohne Heizung und Thermokleidung. Du kannst Steine sprechen und Bilderteppiche fliegen sehen. Komm einfach vorbei und schau es dir an.

Wie kannst du Junior Ranger im Biosphärengebiet Schwäbische Alb werden?

Du möchtest Junior Ranger werden? Dann schnapp dir deinen Rucksack, zieh feste Schuhe an und mach mit bei unseren Veranstaltungen.

Bei deiner ersten Veranstaltung bekommst du einen „Junior-Ranger-Kid – Pass“, in den eingetragen wird, an welchen Veranstaltungen du teilgenommen hast. Nach den ersten 3 Eintragungen erhältst du schon ein Abzeichen in Bronze, einen „Laubfrosch“. Wenn du das silberne und das goldene Abzeichen auch in der Tasche hast und an einer Abschlussveranstaltung mit einem Ranger oder Naturschutzwart teilgenommen hast, dann bist du ein Junior Ranger Kid! Und die zweite Stufe zum Junior Ranger kann beginnen.

Weitere Infos findest du unter www.juniorranger-alb.de

Welche Angebote gibt es für Junior Ranger im Biosphärengebiet Schwäbische Alb?

Alle Angebote findest du auf www.juniorranger-alb.de. Hier kannst du nach Lust und Laune auswählen, wo und was du machen möchtest.

Es gibt zum Beispiel Entdeckungstouren zum Thema „Spuren im Schnee“ oder „Erwachen aus dem Winterschlaf“. Hier gehst du auf Spurensuche nach Tieren, die den Winter nicht verschlafen oder in Afrika verbringen oder du entdeckst, welche Pflanzen wie überwintert haben. Du kannst aber auch den „Klang des Waldes“ in dein Zimmer holen oder grünes Zahnpulver herstellen.

Schau einfach auf unserer Homepage vorbei. Du findest sicher ein Angebot, das dich interessiert.

Wer kann deine Fragen beantworten?

Ansprechpartner:
Carmen Weith
Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb
Von der Osten-Str. 4, 6
72525 Münsingen-Auingen

E-Mail: biosphaerengebiet@rpt.bwl.de
Telefon: 07381/932938 28
Telefax: 07381/932938 15