Biosphärenreservat Mittelelbe

Weite Auenwiesen und verwunschene Wälder mit uralten Eichen, Ulmen und Weiden. Der Fluss schlängelt sich in großen Bögen durch diese urwüchsige Natur. Viel Platz für Pflanzen und Tiere, um sich ungestört zu entwickeln. Aber auch die vom Menschen geschaffenen Obstbaumalleen und Parkanlagen passen gut ins Bild.

Warum gibt es das Biosphärenreservat Mittelelbe?

Schon seit Jahrhunderten leben hier Mensch und Natur im Einklang! In den Kernzonen der Wälder dürfen die Bäume alt werden. Schwarzspecht, Schwarzstorch, Adler und andere Tierarten können nur so überleben. Sie brauchen große, dicke und auch tote Bäume. Weil wir die Lebensräume im Biosphärenreservat Mittelelbe schützen und pflegen, tragen wir dazu bei, dass sie sich auch in Zukunft bei uns wohl fühlen. Unser Ziel ist es, dies für die Nachwelt zu erhalten. Mit mehreren großen Projekten tragen wir zur Erhaltung von Auewäldern und Altwässern an Havel und Elbe bei. Die Flüsse sollen dabei wieder mehr Raum bekommen.
Die Mitarbeiter des Biosphärenreservats Mittelelbe bieten außerdem Führungen, Kinderprogramme und vieles mehr an. Wir möchten euch und andere Besucher sowie die Menschen, die hier leben, über das Biosphärenreservat und seine einmalige Natur informieren. Nur wer die Natur liebt, wird sie auch schützen und erhalten.

Hier findest du mehr Informationen:

http://www.mittelelbe.com/

Schutzgebietskategorie: Biosphärenreservat
Größe: 126.000 ha, so groß wie 126.000 Fußballfelder
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Ranger: 17
Mitarbeiter: 57
Das Schutzgebiet gibt es seit: 1979

Welche Besonderheiten gibt es im Biosphärenreservat Mittelelbe?

Unser Biosphärenreservat Mittelelbe ist das einzige der Biosphärenreservate Deutschlands, in dem eine weitgehend naturnahe mitteleuropäische Flussaue zu erleben ist. Als Auen werden Gebiete bezeichnet, die innerhalb des Einflussbereiches von Hochwasser liegen. Der Biber hat hier mit nur wenigen Exemplaren überlebt und heute ist sein Bestand nicht mehr vom Aussterben bedroht. Von der Mittelelbe aus konnte er wieder weitere Regionen Deutschlands besiedeln. Die Naturausstattung ist vielfältig und wertvoll. Neben dem Biber haben Hirschkäfer, See- und Fischadler, Schwarzstorch und Rotbauchunke hier ihr Zuhause. Wenn im Morgennebel  uralte Eichen ihre knorrigen Äste wie Arme scheinbar bewegen und Blauweiderich und Sibirische Schwertlilie ihre Blüten in Richtung aufgehende Sonne neigen, glaubt ihr, in einem fantastischen Märchenfilm zu sein.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Biosphärenreservat Mittelelbe?

Typische Tiere
Typische Pflanzen
  • Wassernuss
  • Feldulme
  • Kleines Nixkraut
  • Flussgreiskraut
  • Wald-Gedenkmein
  • Sibirische Schwertlilie
  • Brillenschötchen

Was bietet das Biosphärenreservat Mittelelbe für Kinder und Jugendliche?

Die Elbe durchfließt unser Biosphärenreservat Mittelelbe über 303 km, eine Tour mit einem Paddelboot ist etwas ganz Cooles, dabei bist du der urwüchsigen Natur ganz nah. Aber auch mit dem Fahrrad kannst du ganz viel Natur entdecken. Durch das Biosphärenreservat Mittelelbe führt der R2, der schon mehrfach zum beliebtesten Radweg Deutschlands gekürt worden ist. Unterwegs kannst du in Havelberg oder bei Oranienbaum unsere Infostellen „Beguinenhaus“ und „Auenhaus“ besuchen und dort spielerisch ganz viel erfahren. Am Auenhaus hängen große Spinnennetze in den Bäumen, in denen du als Spinne herumklettern darfst. Hier gibt es auch eine Biberfreianlage, wo du einer Biberfamilie direkt in ihren Bau schauen kannst.
Also, los geht`s, komm uns besuchen!

Wie kannst du Junior Ranger im Biosphärenreservat Mittelelbe werden?

Unsere Junior-Ranger-Gruppen treffen sich nach dem Unterricht an einigen Schulen der Region, um von dort aus in die Natur zu starten. Zur Zeit sind 6 AG-Leiter mit 10 Junior-Ranger-Gruppen unterwegs.
Leider können wir nicht an allen Schulen sein, dafür ist unser Gebiet einfach zu groß und es gibt zu wenig Ranger.

Welche Angebote gibt es für Junior Ranger im Biosphärenreservat Mittelelbe?

Einen Adler durch ein Fernglas beobachten, den Biber in der Freianlage besuchen, Nistkästen bauen und Krötenzäune betreuen. Hast du schon einmal Fledermäuse mit einem Detektor aufgespürt? All das erleben unsere Junior Ranger.
Zwei Gruppen haben gemeinsam sogar ein eigenes Theaterstück entworfen und aufgeführt!

Wer kann deine Fragen beantworten?

Biosphärenreservat Mittelelbe
Kapenmühle
Postfach 1382
06813 Dessau-Roßlau

Ansprechpartner: Uwe Brückner
Tel.: 034904/40612