Nationalpark Sächsische Schweiz

„Bizarre Felsen – Wilde Schluchten“ ist das Motto des Nationalparks, welcher direkt an den Nationalpark Böhmische Schweiz grenzt. Diese Region ist für ihre Sandsteinfelsen berühmt und wird deshalb auch als Elbsandsteingebirge bezeichnet. Spannend ist, dass es sich dabei aber nicht um ein Gebirge handelt, sondern den Grund eines uralten verschwundenen Meeres. Weitere Besonderheiten sind das sogenannte Kellerklima in den engen, tiefen Felsschluchten sowie das Vorkommen weiterer Gesteinsarten wie Granit und Basalt. Entsprechend vielfältig sind die Lebensräume für Pflanzen und Tiere, welche sich auf feuchte Schluchten oder karge Felsen spezialisiert haben.

Warum gibt es den Nationalpark Sächsische Schweiz?

Die Sandsteinlandschaft ist genau wie die Natur ein sehr zerbrechliches Gut. Das Gebiet wurde aber schon seit mehreren hundert Jahren durch Menschen genutzt. Es wurde Holz entnommen, Sandstein für Bauwerke abgebrochen, Jagd und Fischfang betrieben. Um dieses einmalige Gebiet zu schützen, wurde es zum Nationalpark erklärt. Die Natur soll wieder ihrem Selbstlauf überlassen werden. Seltene Arten haben die Möglichkeit, hier ungestört zu leben und sich auszubreiten. Vielleicht siedeln sich auch verschwundene Tiere wie Luchs oder Auerhuhn wieder an.

Hier findest du mehr Informationen:

www.nationalpark-saechsische-schweiz.de

Schutzgebietskategorie: Nationalpark
Größe: 9300 ha
Bundesland: Sachsen
Das Schutzgebiet gibt es seit: 1990
Motto des Schutzgebiet: Bizarre Felsen – wilde Schluchten

Welche Besonderheiten gibt es im Nationalpark Sächsische Schweiz?

Im Nationalpark gibt es Sandsteinfelsen in vielfältigsten Formen. Da sind riesige Wände und Felstürme, aber auch kleine moosbewachsene Felsblöcke. Manche Felsen sind sehr schroff, andere zerklüftet oder löcherig.  Einige stehen sogar schief. Sie tragen spannende Namen: Herkulessäule, Höllenhund oder Lokomotive. Auf diesen extrem kargen und trockenen Felsen können nur wenige besondere Arten leben, sogenannte Spezialisten. Anders am Grund und im Schatten der hohen Wände. Hier gibt es eine Vielfalt von Moosen und Farnen wie kaum anderswo. Im Felsen selbst sind unendlich viele Löcher und Spalten, in denen sich viele kleine und große Tierchen gut vor ihren Feinden verstecken können. Sie ziehen dort ihre Jungen auf oder verschlafen die kalten Winter.
Für die Menschen ist der Nationalpark natürlich auch ein Paradies. Besucher können dort wandern, klettern oder Rad fahren. Viele der Felsformationen sind durch Stiegen erschlossen, sodass großartige Ausblicke am Ende eines Aufstieges den Wanderer belohnen. Einer der schönsten Aussichtsfelsen ist der Lilienstein. Er ist auch zugleich das Logo des Nationalparks.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Nationalpark Sächsische Schweiz?

Typische Tiere
Typische Pflanzen
  • Buche (wächst eigentlich überall)
  • Kiefer (wächst auf Sandsteinfelsen)
  • Tanne (wächst in kühlen Schluchten)

Was bietet der Nationalpark Sächsische Schweiz für Kinder und Jugendliche?

Wanderungen sollten ein Muss jedes Besuchers sein. Bastei, Lilienstein, Schrammsteine – es gibt viele tolle Ziele. Diese Touren können durch Besuche der 7 Nationalparkinformationsstellen bereichert werden.

Am Fuße des Liliensteins, an der Bildungsstätte Sellnitz, befindet sich eine Erlebniswiese mit Stationen zum Mitmachen für Groß und Klein.

Ein besonderes „Highlight“ ist das Freigelände der Waldhusche Hinterhermsdorf. In diesem riesigen Waldbereich gibt es unterschiedlichste Stationen zu entdecken. Neben Wissenselementen laden auch Spielgeräte zum Verweilen ein.

In Bad Schandau, im Herzen des Nationalparks, steht das Nationalparkzentrum, ein Haus, welches auch bei schlechtem Wetter eine nette Alternative ist und viele Informationen zum Nationalpark und der Landschaft im Elbsandsteingebirge bietet.

 

Wie kannst du Junior Ranger im Nationalpark Sächsische Schweiz werden?

Unsere Junior-Ranger-Gruppen werden über Schulen oder Vereine organisiert.
Die Betreuung übernimmt dann die Nationalparkverwaltung mit ihren Mitarbeitern. Am besten in den entsprechenden Einrichtungen nachfragen, welche auf unserer Internetseite zu finden sind:
www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/umweltbildung/junior-ranger/junior-ranger-in-der-region/

Welche Angebote gibt es für Junior Ranger im Nationalpark Sächsische Schweiz?

Einmal die Woche treffen sich die Junior-Ranger-Gruppen, verbringen 2 bis 3 Stunden in der Natur und lernen diese kennen und verstehen. Schon mehrmals haben sich die deutschen Junior Ranger mit tschechischen Junior Rangern getroffen und sich gegenseitig ihren Nationalpark vorgestellt.

Wer kann deine Fragen beantworten?

Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz
An der Elbe 4
01814 Bad Schandau

Ansprechpartner:
Steffen Elsner
E-Mail: steffen.elsner@smul.sachsen.de
Telefon: 035022 / 900 623
Telefax: 035022 / 900 666