Naturpark Südharz

Wo der Harz am südlichsten ist

Der Naturpark Südharz ist der kleinste seiner Art in Thüringen. Er befindet sich im Norden Thüringens, zwischen der Kreisstadt Nordhausen und den angrenzenden Bundesländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Im Süden bestimmt der Südharzer Gips die Landschaft. Der nördliche Teil des Naturparks wird von dem steil aufragenden Gebirgsrand des Harzes geprägt. Plateaulagen im Bereich Sophienhof werden als Almen für die Beweidung durch Ziegen, Schafe und Dammwild genutzt. Im Südharz gibt es viel zu entdecken. Hier findet Ihr Erdfallseen, Höhlen, tiefe Dolinen, Besucherbergwerke, bunte artenreiche Wiesen, lichtdurchflutete Wälder, den Harzer Sagenpfad und sehr leckeres Ziegeneis von der Ziegenalm in Sophienhof.

Warum gibt es den Naturpark Südharz?

Der Naturpark Südharz mit einer eine Fläche von 26700 ha gilt als besonders schützenswerte Landschaft. Das Gebiet enthält Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere. Hier treffen die Südausläufer des Harzes auf den Zechsteingürtel, der für eine grüne Karstlandschaft sorgt, die in dieser Form einmalig in Europa ist. Der Naturpark Südharz bietet eine bunte, abwechslungsreiche Vielfalt aus hügeliger Gipskarstlandschaft, dicht bewaldeten Harzhöhen, Wiesen und Feldern  und nicht zu vergessen, das sehr seltene unscheinbare “schmalblättrige Brillenschötchen“. Hier gibt es viele Pflanzen, die nur noch in unserem Schutzgebiet vorkommen.

Hier findest du mehr Informationen:

http://www.naturpark-suedharz.de

Art des Schutzgebiets: Naturpark Südharz
Größe: 267 Quadratkilometer
Bundesland: Thüringen
Das Schutzgebiet gibt es seit: 31.12.2010
Motto des Schutzgebiets: Wo der Harz am südlichsten ist

Welche Besonderheiten gibt es im Naturpark Südharz?

Seltene Tierarten wie Uhu, Schwarzstorch, Siebenschläfer, Haselmaus und Feuersalamander sind im Naturpark Südharz zu Hause. Zahlreiche Fledermausarten finden in Höhlen und Klüften sowie in totholzreichen Karstbuchenwäldern ideale Quartiere. Auch heimliche Arten wie Wildkatze und Luchs haben hier eine Heimat gefunden. Viele besondere Lebensräume für seltene Tiere sind durch die einzigartige Vegetation im Gipskarst entstanden. Allein im Alten Stolberg, auf dem Himmelsberg und den Sattelköpfen gibt es über 400 Schmetterlings- und mehr als zehn Heuschreckenarten. Viele dieser Schmetterlinge stehen bereits auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Sauberes Harzer Wasser sprudelt in kleinen Bächen als der ideale Lebensraum für Steinfliegen und Köcherfliegen. Selbst den „fliegenden Edelstein“ (Eisvogel) findet ihr bei uns.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Naturpark Südharz?

Typische Tiere
Typische Pflanzen
  • Fransenenzian
  • Helm Knabenkraut
  • Bocks-Riemenzunge
  • Steppen-Greiskraut
  • Gewöhnliches Katzenpfötchen
  • Alpen- Gänsekresse
  • Schmalblättriges Brillenschötchen
  • Scheidiges Wollgras
  • Trollblume
  • Arnika
  • Echtes Fettkraut
  • Mondraute
  • Orchideenarten
  • 268 Moosarten
  • Spieß-Weide (Salix hastata),
  • Nadelröschen (Fumana procumbens), uvm.
  • Berle

 

Was bietet der Naturpark Südharz für Kinder und Jugendliche?

Als Junior Ranger bieten wir Euch interessante Einblicke in Zusammenhänge des Lebens. Die Vielfalt der Landschaft mit seltenen Tieren und Pflanzen warten darauf, von Euch entdeckt zu werden. In der Natur könnt Ihr frei aufatmen. Egal, welches Wetter und zu welcher Jahreszeit, draußen wird es nie langweilig. Es warten Naturaktionen im Wald oder auf Streuobstwiesen. Die Ranger freuen sich darauf, mit Euch in der Natur zusammenarbeiten. Gemeinsam entwickeln wir Projektideen und beteiligen uns an Wettbewerben. Nach Euren Interessen richten wir uns gern und unterstützen Euch bei Aktionen in der Natur. Kann man im Wald auf einem Sofa sitzen und Fernsehen? Na klar, kommt mit und probiert es selbst aus. Ihr werdet erstaunt sein, wie viele „Programme“ es gibt.

Das Besondere am Naturpark Südharz ist die Karstlandschaft, die sich wie ein weißer Gürtel um den südlichen Rand des Harzes windet. Weißes Gipsgestein tritt offen zu Tage. Wasser ist der Baumeister der Karstlandschaft. Bäche sprudeln und verschwinden, treten als Quellen an anderer Stelle wieder aus. So entstand auch das Grundlose Loch an der Salza- Quelle. Auf dem Gipsgestein wachsen sehr seltene Pflanzen, die nur hier vorkommen. Die Landschaft wird von sanften Hügeln und Tälern bestimmt.

Wie kannst du Junior Ranger im Naturpark Südharz werden?

In der Grundschule Ilfeld und Rüdigsdorf sind interessierte Schüler der 2., 3. und 4. Klassen aufgerufen, mitzumachen. Wir erforschen für 2 Stunden die Natur. Junior Ranger helfen mit, unsere Landschaft und unsere Lebensräume zu beschützen. Wenn Du mit machen möchtest, frage Deine Lehrer nach diesem Angebot.

Welche Angebote gibt es für Junior Ranger im Naturpark Südharz?

In den Grundschulen Ilfeld und Petersdorf bestehen 2 Junior Ranger Gruppen. Wenn ihr Interesse habt, fragt bei der Schulleitung nach, ob Ihr mitmachen könnt. Wir sammeln mit den Naturpark Rangern Müll zusammen, beobachten Tiere, lernen viel über die verschiedenen Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Spiel, Spaß und Abenteuer kommt nicht zu kurz. Wir lernen, wie wir uns lautlos anschleichen können, und lernen, die Zeichen in der Natur zu deuten. Welches Tier kam hier vorbei? Welcher Vogel nistet hier? Sind Hornissen wirklich so gefährlich? Das sind nur einige Fragen, denen wir gemeinsam auf die Spur kommen.

Wer kann deine Fragen beantworten?

Ansprechpartnerin:
Anja Apel
Naturpark Kyffhäuser Südharz
Rüdigsdorfer Weg 21
99762 Neustadt/ Harz

E-Mail: anja.apel@nnl.thueringen.de
Telefon: 03615739322002
Telefax:  03615739322011