Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen

Biosphärenreservate tragen dazu bei, natürliche Ressourcen zu erhalten und umweltgerechtes Verhalten bewusst zu machen. Spezielle Entwicklungs- und Förderprogramme, Forschung, Umweltbeobachtung und Schaffung eines breiten Umweltverständnisses sollen ein harmonisches Miteinander zwischen Mensch und belebter Umwelt einleiten und langfristig sichern.

Warum gibt es das „Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen“?

Ganz am Anfang der Entwicklung steht die Gründung des Naturparks Pfälzerwald im Jahr 1958. Er war seinerzeit einer der ersten Naturparke in Deutschland und gehört heute mit einer Größe von 179.000 Hektar mit zu den größten Naturparken im Bundesgebiet. Ziel des Naturparks ist es, den Landschaftsraum zu schützen, um die Vielfalt, Eigenart und Schönheit des Gebiets zu erhalten.

Im Jahr 1992 wurde das Gebiet wegen seines besonderen Vorbild- und Modellcharakters als 12. deutsches Biosphärenreservat von der UNESCO anerkannt und in das weltweite Netz der Biosphärenreservate aufgenommen. Damit ist der Pfälzerwald ein wichtiger Mosaikstein für die globale Erhaltung der biologischen Vielfalt und nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen der Erde.
Seit dem Jahr 1998 ist das Gebiet der deutsche Teil des grenzüberschreitenden deutsch-französischen Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen.

Hier findest du mehr Informationen:

www.pfaelzerwald.de

Art des Schutzgebiets: UNESCO Biosphärenreservat und Naturpark
Größe: 179.000 ha
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Das Schutzgebiet gibt es seit: 1958 (Naturpark), 1002 (Biosphärenreservat)
Motto des Schutzgebiets:
größtes zusammenhängendes Waldgebiet Deutschlands

Welche Besonderheiten gibt es im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen?

Der Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Rund 70% sind Nadelhölzer, wobei die Kiefer an erster Stelle steht, weil sie am besten mit den trockenen und nährstoffarmen Sandböden des Buntsandsteins zurechtkommt. Berühmt sind auch die wertvollen Furniereichenbestände des inneren Pfälzerwaldes und die Edelkastanienwälder am Fuß des Pfälzerwaldes zur Weinstraße hin. Besondere Blickfangpunkte in der Landschaft sind die Felsentürme des südlichen Pfälzerwaldes und zahlreiche Burgen und Burgruinen. An der Weinstraße machen das Rebenmeer mit Hohlwegen und Weinbergsterrassen , Obst- und Mandelbäumen und dem kastanienreichen Waldrand den besonderen Reiz des Gebiets aus. Hier sorgt das wärmste Klima Deutschlands dafür, dass Feigen, Kiwis und sogar Zitronen reifen.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen?

Typische Tiere
Typische Pflanzen
  • Edelkastanie
  • Lanzettblättrige Glockenblume
  • Buche
  • Eiche
  • Kiefer
  • Verschiedene Orchideen
  • Schwarze Teufelskralle

Was bietet das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen für Kinder und Jugendliche?

Der Pfälzerwald bietet viele tolle Ausflugsziele, z.B. den Baumwipfelpfad in Fischbach, das Kindererlebniszentrum auf Burg Fleckenstein, überhaupt viele Burgruinen zum Erforschen und viele Möglichkeiten zum Mitmachen, wie z.B. Waldspiele oder das Junior Ranger Programm.

Welche Angebote gibt es für Junior Ranger im „Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen“?

Drei Junior Ranger Entdecker-Camps in den ersten beiden und in der letzten Woche in den Sommerferien.

Wer kann deine Fragen beantworten?

UNESCO Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen
Franz-Hartmann-Str. 9
67466 Lambrecht/Pfalz
Ansprechpartner: Antje van Look
E-Mail: info@pfaelzerwald.de
Telefon: 0049 6325 9552-0