Naturpark Uckermärkische Seen

Klare Sache!

Der Naturpark Uckermärkische Seen liegt im Nordosten Brandenburgs und wird von den Städten Fürstenberg/Havel, Prenzlau, Templin und Zehdenick eingerahmt. Auf engem Raum wechseln hier Wälder, Sandflächen, Hügel, Seen, Sölle, Moore und die Havel mit den angrenzenden Tonstichen. Durch diesen Strukturreichtum findet man eine Reihe gefährdeter Arten wie See-, Fisch-, und Schreiadler, Schwarz– und Weißstorch sowie die Europäische Sumpfschildkröte ebenso wie den fleischfressenden Sonnentau und verschiedene Orchideenarten.

Warum gibt es den Naturpark Uckermärkische Seen?

Um alte Apfelsorten hier im Naturpark zu erhalten, werden kostenlos Samen verteilt, damit sie von allen eingepflanzt werden können und überall Apfelbäume wachsen. Solltest du im Spätsommer oder Herbst bei uns im Naturpark vorbeischauen, kannst du von den vielen alten Apfelsorten kosten. Jedes Jahr werden so Apfelbäume bei uns gepflanzt und die Äpfel sind besonders lecker.

Hier findest du mehr Informationen:

www.uckermaerkische-seen-naturpark.de

Schutzgebietskategorie: Naturpark
Größe: 897 km², das entspricht 125.000 Fußballfeldern
Bundesland: Brandenburg
Ranger: 5
Mitarbeiter: 4
Das Schutzgebiet gibt es seit: 1997

Welche Besonderheiten gibt es im Naturpark Uckermärkische Seen?

Als Land der 300 Seen, Flüsse und Bäche preisen die Uckermärker ihre Heimat. Mit dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und dem Nationalpark Unteres Odertal gehört der Naturpark zu den reizvollsten Landschaften im Nordosten Brandenburgs. Die Hälfte des Naturparks nehmen Wälder ein. Die naturnahen Wälder mit Eiche, Buche und Ahorn im Nordosten stehen im Frühjahr in einem Blütenteppich voller Anemonen, Leberblümchen und stellenweise Lerchensporn. In der Mitte und im Süden wächst die Kiefer. Besondere Bedeutung im Naturpark haben die verschiedenen Seentypen, hier brüten die Große Rohrdommel, Krick- und Knäkente.

Die Havel fließt in südlicher Richtung von Fürstenberg bis Zehdenick durch den Naturpark. Sie hat als Bundeswasserstraße eine große Bedeutung für Wassersportler. Weiterhin bietet die Havel Lebensraum für viele gefährdete Tierarten wie Fischotter, Biber, Rapfen und Steinbeißer.

Urlauberzentren sind Templin, Lychen, Zehdenick und das Boitzenburger Land. Das Hotel „Schloß Boitzenburg“, die Feriensiedlung “Sommerland“ in Thomsdorf und das Kinderhotel „Archehof Falkenhain“ sind beliebte Ziele für Schulklassen und Familien.

Welche typischen Tiere und Pflanzen gibt es im Naturpark Uckermärkische Seen?

Typische Tiere
Typische Pflanzen

Was bietet der Naturpark Uckermärkische Seen für Kinder und Jugendliche?

Die vielen Seen laden ohne Zweifel zum Baden ein. Aber das Wasserwandern mit dem Kanu solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen, hierbei kannst du viele seltene Tier- und Pflanzenarten bestaunen und quer durch den Naturpark paddeln. Auch eine rustikale Floßfahrt oder eine Tour mit dem Wasserfahrrad (Hydrobike) sind eine tolle Abwechslung. Eine Wanderung um den Densowsee zeigt dir die Spur der Biber und von einem Aussichtsturm hast du einen spannenden Überblick. Willst du „Jubel und Trubel“ erleben, solltest du das Flößerfest in Lychen und das Dampfspektakel in Mildenberg nicht verpassen. Die Klosterruine in Boitzenburg ist eine ausgezeichnete Theaterkulisse für „Robin Hood“ und im Ziegeleipark in Mildenberg kannst du die alten Ringöfen, in denen die Ziegel gebrannt wurden, bestaunen. Anschließend kannst du ein Stück mit der Lorenbahn fahren.

Wie kannst du Junior Ranger im Naturpark Uckermärkische Seen werden?

Wer als Junior Ranger interessiert, zuverlässig und engagiert ist, wird in das Junior-Ranger-Team aufgenommen. Manche Gruppen organisieren dann ein Abenteuercamp oder eine Feier, meistens werden die neuen Junior Ranger aber auf dem jährlichen landesweiten Camp als Junior Ranger aufgenommen.

Welche Angebote gibt es für Junior Ranger im Naturpark Uckermärkische Seen?

Im Naturpark Uckermärkische Seen gibt es zwei Gruppen: Die Havelspatzen und die Eisvögel. Wir treffen uns aber auch mit anderen Junior-Ranger-Gruppen zu gemeinsamen Aktionen, wie die Junior-Ranger-Camps bei uns in Brandenburg und das bundesweite Junior-Ranger-Camp im Müritz-Nationalpark.

Wir Junior Ranger sind auf den Spuren von Otter und Biber unterwegs, die vor unserer Haustür (im Tonstichgebiet und an der Havel) leben. Wir erforschen das Leben der Wasservögel und kümmern uns sogar um Orchideen, die es ja nicht überall gibt. Es gibt auch typische Rangeraufgaben für uns. Beispiele sind Biber– und Orchideenkartierungen sowie Wasservogelzählungen.

Wer kann deine Fragen beantworten?

Naturwacht im Naturpark Uckermärkische Seen
Zehdenicker Str. 1
17279 Lynchen
Tel.: 039 888 / 4317
Fax: 039 888 / 4318

Karin Lange und Gabi Beyer